Supply Chain Management in Zeiten von Corona

Die COVID-19 Krise stellt produzierende Unternehmen vor massive Herausforderungen. Vertraute Prozesse zur Befriedigung von Kundenbedürfnissen werden erschwert oder sogar unmöglich – und zwar unabhängig von einer bestimmten Branche, entlang der gesamten Wertschöpfungskette und für die nächsten Monate, wenn nicht noch länger.

Doch die Krise birgt auch die Chance, neue Wege zu gehen und gemeinsam neu zu denken. Nicht mehr linear in klassischen Wertschöpfungsketten, sondern in neuen industriellen Wertschöpfungsnetzen.

Genau dies ist Ausgangspunkt für unseren ersten digitalen Thin[gk]athon®.

Thin[gk]athon mal anders...

Uns wichtig, dass der Ablauf gut in den Alltag passt, der für viele aktuell aus Home Office, Kinderbetreuung und Abstand zu anderen besteht.

Was braucht man?

  • Etwas Zeit
  • Lust am gemeinsamen Kreativsein
  • eine gültige E-Mailadresse
  • Zugang zu Slack.

Ablauf und Deadlines

Die Notwendigkeit, ausgetretene Pfade zu verlassen, waren noch nie so groß wie heute.

Unsere Challenges betreffen alle Punkte der Wertschöpfungskette

Group 11Created with Sketch.

Smart Purchasing

Identifikation &
Qualifizierung von Alternativ-Lieferanten

Group 9Created with Sketch.

Inbound & Outbound Logistic Applications

Disposition
Engpassmanagement
Materialverfolgung
Bestandsmanagement

Group 10Created with Sketch.

Tools for Trouble Shooting

Kundenbedarfsmanagement
Lieferkettenmanagement

Wir vernetzen Ideengeber, Experten und Entwickler im digitalen Raum und schaffen reale Lösungen.

Challenge-Geber

Sie stehen aktuell vor einem Problem, das Disposition, Engpass-Management, die Qualifizierung von alternativen Beschaffungsquellen, Materialverfolgung, Bestands- und Kundenbedarfsmanagement oder einen verwandten Bereich betrifft?

Dann stellen Sie uns jetzt Ihre Challenge – wir tun alles dafür, sie noch vor den Osterfeiertagen zu lösen.

Mentoren

Sie sind ein Digital-Experte, kennen sich im Supply Chain Management, dem agilen Arbeiten oder Design Thinking aus? Sie wissen um die Herausforderungen der Krise, sind ein Wirtschaftsprofi oder haben sonstige Kompetenzen, mit denen Sie unsere Teams aktiv unterstützen können?

Dann unterstützen Sie unsere Teams.

Lösungsfinder

Sie sind Softwareentwickler, Programmierer, kreativer Denker, Wirtschaftsprofi, haben Erfahrungen im Supply Chain Management, im Design Thinking oder einem Bereich der Ihrer Meinung nach genau jetzt gefragt ist?

Dann suchen wir genau Sie!

Teilnehmer und Unternehmen sagen über den Thin[gk]athon®...

„Als Unternehmen gibt uns der Thin[gk]athon neue Denkanstöße, weil wir hier Technologien an realen Problemen ausprobieren können“
(Dirk Erler, ENSO AG)

„Real-Challenge heißt wirklich: Gewinner können Ihre Ideen mit dem Challenge-Owner umsetzen “ 
(Dr. André Gräning, Smart Systems Hub)

„Mit dem Thin[gk]athon erreichen wir relevante Unternehmen und können mit den entstandene Ideen sofort in gemeinsamen Co-Innovations-Projekte weiterentwickeln“ 
(Oliver Posselt. itelligence)

Unterstützer des 1. Digitalen Thin[gk]athon®

Schlüsselpartner

Bisherige Thin[gk]athon®

IoT in der Energiewirtschaft

Gemeinsam mit der ENSO AG als Challenge Owner und der SAP als Technologiegeber entstanden in 4 Teams neue IoT-Lösungen rund um die Herausforderungen in der Energiewirtschaft. Beispielsweise wurde darüber nachgedacht, wie mittels Machine Learning Strom aus Elektrofahrzeugen am Abend auch in einem Mehrfamilienhaus genutzt werden kann. Unterstützt von  der SAP SE haben wir mit dem Gewinner-Team „Greenscore“, der itelligence AG und der ENSO AG die Idee zur Produktreife gebracht.

IoT im Produktionsumfeld

Herausfordernd konnten sich die Teams mit 4 Themenfeldern aus der Produktion umsetzen. Angefangen bei einer Aufgabe von Infineon Technologies GmbH Dresden, über die reale Erfassung von Umwelt-Daten mittels NB-IoT Band bis hinzu Ermüdungsbrüchen bei Handknochen setzten sich die Teams mit Machine Learning, Image Recognition und 5G-Technologien auseinander uns lösten die Challenges. An diesen Themen realisieren wir mit den Teams und Unternehmen gemeinsam weiter, bspw. mit Radiologen.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Schließen